Archívum

A(z) ‘Der Bau – Teil6’ kategória archívuma

Flämische Galeone 1593 Der Bau – Teil6

2010. szeptember 25. szombat Nincsenek hozzászólások

Die Galerie

Die Gestaltung der Seiten der Galerie ist nicht zu schwer. Zuerst habe ich die untere Knie gefertigt und befestigt. Darauf kommen die Bodenplatten.Die bestehen aus 1,5 mm Sperrholz und die darauf geklebte Furnierleisten. Hier stehen die Seitenrelings noch volkommen senkrecht. Die Relings werden von innen mit senkrechten Knien gestützt. Die Relingsplatten sind such aus 1,5 mm Sperrholz. Sie werden auf die Kanten der Böden sowie auf die Knie  angeklebt und zusätzlich mit kleinen Nägel verstärkt.

Die Gestaltung des achteren gebogenen Teil ist schon wesenlich schwieriger, denn:

– der obere Bogen muss  größer sein als die untere

– die Vorderseiten des gebogenen Teil der Reling vorne stehen  noch genauso senkrecht, wie die der Seitenrelings, aber bis zum Mitte wird die Wand immer mehr schräg stehen.

Einige Tage lang habe ich gegrübelt, wie das zu bauen wäre. Dann habe ich überlegt, den hinteren Teil aus 3 Stück zusammenzustellen. Den mittlerer Teil habe ich dann zuerst auf dem Tisch zusammengebaut.

Zuerst musste ich aber auf dem Zeichenbrett eine Zeichnung in 3 Ansichten zeichnen, weil der Neigungswinkel der Knien nach aussen immer kleiner wird. Nach der Zeichnung habe ich die Grundplatte und die Knie gefertigt und zusammengestellt. Die Wand besteht aus 2 Schichten. Die erste Schicht ist aus 2 Stück Furnier, diagonal auf die Knie geklebt. Die zweite ist aus 1×3 Leisten, die auf senkrecht auf die erste angeklebt worden.

Nachdem habe ich die achtere Knie gefertigt und befestigt und darauf den fertigen Hinterteil. Es sieht dann soweit aus:

Jetzt müssen nur noch die seitlichen Luken “geflickt” werden.

Die fertige Galerie von unten:

Das Rohr neben dem Pfeil ist das Abflussrohr des Klos in der Kajüte.

Der obere Spiegel und die Gillungen

Der Spiegel und das Wappen

Der Spiegel ist aus 2mm Sperrholz und 78mm breit sowie 51mm hoch.

Die Teile des Wappens

Die Krone ist 1mm Polystirol, die Kugel sind kleine Glasperlen.

Der Wappenschild ist auch 1mm Polystirol

Die Wappentiere – der Löwe und der Greif – sind aus 2 Schichten 1mm Polystirol.

Das Wahlspruchband ist 0,5 mm Polystirol. Der Spruch ist in Latein: Per Astera Ad Astra – zu Deutsch ung.: durch Kampf zu den Sternen

Die obere Gillung

Die Schlauere von Euch haben vielleicht bemerkt, dass bei den früheren Fotos hier 3 Fenster standen. Inzwischen habe ich so entschieden, dass der mittlere überflüssig ist. So habe ich den mitleren Fenster geflickt und auf seinen Platz das Bild von dem gekreuzigten Kristus geklebt.

Die untere Gillung

Hier drohen uns 2 kleine Kanonen mit Gleitlafetten. Diese Kanonen waren eigentlich unter dem Boden der obersten Kajüte versteckt. Wenn man  sie brauchte, wurden einige Teile des Bodens aufgehoben. Die Zierde ist hier auch 1mm Polystirol. In deren Mitte steht das Bild vom Lamm des Kristus. Die 2 Bilder sind aus Papier. Ich habe sie in einem Ornamentenbuch gefunden.

Die seitliche Laufplanken des Kuhls

Die Grunplatten sind hier auch, wie bei der Galerie azuf 1mm Sperrholz geklebten Furnierstreifen. Die innere Stütze sind 4×4 mm Leisten. Die Relingsäulen sind auch 4x4mm Leisten. Die waagerechte Leiste ist 1×3 mm. Die Ketten sind die kleinsten, die man bei Aeronaut kaufen kann. Der aussere Durchmesser eines Gliedes nur 1,3mm. Die Ketten sind durch die Löcher in den Säulen geführt. Die gleiche Konstruktion befindet sich auch bei den Relings des Vorkastells und des Halbdecks. Die Säulen der inneren Relings sind 3×3 mm Leisten, der Handlauf 3×1,4 Leiste und die waagerechte Leiste 1×2 mm.

Die Grätings

Ich habe es vergessen, die Grätings bei den “Kleinigkeiten” erwähnen.

Leider bei vielen Modellen haben die Gräting zu große Löcher. Bei echten Schiffen waren diese Quadratlöcher in allgemeinen 50x50mm aber höchstens 70x70mm! In 1:50 ist 50mm nur 1mm, aber auch 70mm nur 1,4mm! Ich habe bei Krick Grätingsbausätze gekauft und zwar die, die nur 1×1 mm Zahnung haben. Aus 1 Bausatz konnte ich fast 2 Grätings bauen, weil ich sie genauso gebaut hatte, wie bei echten Schiffen d.h. nur die untere Querleisten sind gezahnt. Die längstleisten nur einfache 1,2 mm Ahornleisten. Die Ober- und Unterseite der Relings habe ich dann mit dem Tellerschleifer plan geschliffen.

So sehen die Grätings von unten aus.

Leider bleibt die versprochene Baldachinhalterkonstruktion für später.

Godewind

Kategóriák:Der Bau - Teil6 Cimkék: